Sonntag der 15.12.19

Termine, Termine, Termine

Vorerst keine Termine.


Allgemein

Hauptseite
Aktuelles & Geschafftes
Gästebuch
Bildergalerie
Links


Der Chor

Chor
Der Chorleiter
Vorstand
Über uns
Presseberichte


MGV Lyra Rückershausen

Presseberichte Lyra
Satzung Lyra
Chronik Lyra
Beitritt Lyra
Vorstand Lyra


Interner Bereich

Erst- Anmeldung
Einloggen


Status

Seite generiert in 0.021 Sekunden


MGV_Lyra_Rueckershausen » Vereinsatzung

Vereinssatzung

des Männergesangvereins „Lyra“ Rückershausen, gegr. 1926

in Bad Laasphe-Rückershausen

§1

Der Männergesangverein „Lyra“ Rückershausen mit Sitz in Bad Laasphe-Rückershausen verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts „Steuerbegünstigte Zwecke“ der Abgabenordnung. Zweck des Vereins ist die Förderung von Kunst und Kultur. Der Satzungszweck wird verwirklicht insbesondere durch die Pflege des Liedgutes und des Chorgesangs.

§2

Der Verein ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke.

§3

Mittel des Vereins dürfen nur für die satzungsmäßigen Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendung aus Mitteln des Vereins.

§4

Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck der Körperschaft fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.

§5

Bei Auflösung oder Aufhebung des Vereins oder bei Wegfall seines bisherigen Zweckes fällt das Vermögen des Vereins an die Stadt Bad Laasphe, die es unmittelbar und ausschließlich für gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke zu verwenden hat.

§6     Geschäftsjahr

Das Geschäftsjahr ist das Kalenderjahr.

§7     Vereinsämter

Die Vereinsämter sind Ehrenämter.

§8     Mitgliedschaft

Der Verein besteht aus:

a)  ordentlichen und außerordentlichen aktiven Mitgliedern

b)  passiven Mitgliedern

c)  Ehrenmitgliedern

  1. Außerordentliche aktive Mitglieder sind Studenten und in der Berufsausbildung  befindliche Mitglieder und jugendliche Mitglieder, die bei Beginn des Geschäftsjahres das 18. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. Alle anderen aktiven Mitglieder sind ordentliche Mitglieder.
  2. passive Mitglieder sind Mitglieder, welche die Aufgaben und Ziele des Vereins fördern, die aber nicht im Chor mitsingen.
  3. Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt unter der Voraussetzung des §16.

§9     Erwerb der Mitgliedschaft

  1. Aktives Mitglied des Vereins kann jede natürliche Person männlichen Geschlechtes werden, die in unbescholtenem Rufe steht.
  2. Passives bzw. förderndes Mitglied werden, kann jedoch jede natürliche Person die in unbescholtenem Rufe steht.
  • Besondere Formvorschriften sind für den Beitritt nicht einzuhalten.
  • Eine Aufnahmegebühr ist nicht zu entrichten.
  • Über die Aufnahme entscheidet der Vorstand. Er ist nicht dazu verpflichtet etwaige Ablehnungsgründe bekannt zugeben.

§10     Rechte der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder haben Anspruch darauf, nach Maßgabe der Satzung und der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse an der Veranstaltung teilzunehmen.
  2. Die ordentlichen aktiven und die passiven Mitglieder genießen im Übrigen alle Rechte, die sich aus der Satzung, insbesondere  aus der Zweckbestimmung des Vereins ergeben. Sie haben das aktive und passive Wahlrecht und gleiches Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
  3. Die außerordentlichen aktiven Mitglieder haben Anspruch auf ermäßigte Beitragszahlung. Sie haben, mit Ausnahme der Studenten und der in Berufsausbildung stehenden Mitglieder über 18 Jahre, kein aktives oder passives Wahlrecht, im Übrigen aber gleiches Stimmrecht in der Mitgliederversammlung.
  4. Ehrenmitglieder haben alle Rechte eines ordentlichen Mitgliedes. Sie sind von Beitragsleistungen befreit; ihre Leistungen an den Verein sind als Spenden zu behandeln.

§11     Pflichten der Mitglieder

  1. Sämtliche Mitglieder haben die sich aus der Satzung, insbesondere aus der Zweckbestimmung des Vereins sich ergebenden Pflichten zu erfüllen. Sie sind verpflichtet, die kulturellen Bestrebungen und Interessen des Vereins nach Kräften zu unterstützen.
  2. Mitglieder sind zur Befolgung der von den Vereinsorganen gefassten Beschlüsse und Anordnungen verpflichtet. Dies gilt insbesondere im Übungslokal. Die Hausordnung ist einzuhalten.
  3. Sämtliche Mitglieder mit Ausnahme der Ehrenmitglieder sind zur Beitragszahlung verpflichtet.
  4. Die Pflicht zur Zahlung einer Umlage ergibt sich aus §13.

§12     Beiträge

  1. Die Mitglieder fördern den Verein durch die Zahlung von Jahresbeiträgen. Der Beitrag beträgt bis auf weiteres 30,- €. Eine Beitragsanpassung kann, wenn sie auf der Versammlung als notwendig erachtet wird, auf dieser beschlossen werden.
    1. Ehrenmitglieder sind Beitragsfrei.
    2. Der Vorstand kann unverschuldet in Not geratenen Mitgliedern den Beitrag stunden, oder in besonderen Fällen auch ganz oder teilweise erlassen.

§13     Umlagen

Die Mitgliederversammlung kann in besonderen Fällen die Erhebung einer Umlage anordnen und den Kreis der hierfür zahlungspflichtigen Mitglieder bestimmen.

§14     Austritt

Die Mitgliedschaft kann durch schriftliche Erklärung zum Jahresende gekündigt werden.

Mit Beendigung der Mitgliedschaft erlöschen alle Ansprüche an den Verein.

§15     Ausschluss

Durch Beschluss des Vorstandes, von dem 2/3 anwesend sein müssen, kann ein Mitglied aus dem Verein ausgeschlossen werden, wenn ein wichtiger Grund vorliegt.

§16     Ehrungen

  1. Für besondere Verdienste um den Verein und um den Chorgesang sind neben den Ehrungen durch den Deutschen Chorverband, durch den Chorverband Nordrhein-Westfalen und durch den Sängerkreis Wittgenstein, die folgenden Ehrungen durch den Verein: für  25-,  40-,  50,-  60- und 70 jährige treue Mitgliedschaft wird jeweils eine Ehrenurkunde überreicht.
  • Die Chorjugend wird, sofern das 28. Lebensjahr noch nicht erreicht ist, für 5  und 10 jähriges aktives singen besonders geehrt.
  • Die Ernennung zum Ehrenmitglied erfolgt auf Vorschlag des Vorstandes durch die Mitgliederversammlung.
  • Ein ehemaliger Vereinsvorsitzender kann auf die gleiche Weise zum Ehrenvorsitzenden ernannt werden.
  • Ein besonders verdienter Chorleiter kann mit Beendigung seiner Dirigententätigkeit analog zum Ehrenchorleiter ernannt werden.

§17     Vereinsorgane

Organe des Vereins sind:

a)    Der Vorstand

b)    Die Mitgliederversammlung

 

§18     Vorstand

Der Männergesangverein „Lyra“ Rückershausen wird von einem Vorstand geführt und vertreten, der sich wie folgt zusammensetzt:

     Vorsitzender

     stellvertretender Vorsitzender

     Schriftführer

     stellvertretender Schriftführer

     Kassenwart

     Notenwart                                     neu

     2. Notenwart als Jugendwart      neu

     3 Beisitzer

 

§19     Wahlen, Abstimmungen

  1. Der Vorstand ist zur hälfte im jährlichen Wechsel durch die Mitgliederversammlung in geheimer Abstimmung zu wählen.
    1. Gewählt ist, wer die einfache Mehrheit der Stimmen auf sich vereinigen kann.
    2. Im Laufe der Amtsperiode sind jeweils Ergänzungswahlen vorzunehmen, falls ein Mitglied vorzeitig aus dem Vorstand ausscheidet.
    3. Der Vorstand ist stets beschlussfähig, wenn alle Vorstandsmitglieder eingeladen und mindestens 50% anwesend sind. Beschlüsse werden mit der einfachen Mehrheit der erschienenen Vorstandsmitglieder gefasst.

§20     Mitgliederversammlung

  1. Eine Mitgliederversammlung besteht aus den anwesenden stimmberechtigten Mitgliedern des Vereins. Sie muss mindestens einmal jährlich einberufen werden und sollte möglichst im 1. Viertel des Jahres stattfinden.
  2. Die Einladung bzw. Einberufung muss schriftlich mindestens 2 Wochen vor dem Versammlungstermin erfolgen. Die Tagesordnung muss in der Einladung aufgeführt sein. In der Tagesordnung sind anzugeben:

a)    Protokoll der letzten Mitgliederversammlung

b)    Entgegennahme und Genehmigung des Geschäfts.- und Kassenberichtes  

über das vergangene Jahr.

c)    Entlastung des Vorstandes

d)    Festsetzung von Jahresbeiträgen

e)    Wahl des Vorstandes und der neuen Kassenprüfer

f)     Satzungsänderungen

g)    Auflösung des Vereines

  1. Die ordnungsmäßig einberufene Mitgliederversammlung ist stets beschlussfähig. Beschlüsse werden mit einfacher Mehrheit gefasst.
  2. Bei Beschlüssen über die Änderung der Satzung und die Auflösung des Vereins ist eine Stimmenmehrheit von ¾ der anwesenden Mitglieder erforderlich.

 

§21     Außerordentliche Mitgliederversammlung

  1. Der Vorstand kann von sich aus eine außerordentliche Mitgliederversammlung einberufen.
  2. Auf schriftliches Verlangen von min. 1/10 aller Mitglieder muss der Vorstand unter Angabe der vorgeschlagenen Tagesordnung eine Mitgliederversammlung einberufen.
  3. Für die außerordentliche Mitgliederversammlung gelten die Vorschriften Gemäß § 20 entsprechend.

§22     Kassenprüfer

Die Kontrolle der Rechnungsprüfung obliegt den von der Mitgliederversammlung dazu bestellten 2 Kassenprüfern. Diese geben dem Vorstand Kenntnis von dem jeweiligen Ergebnis ihrer Prüfungen und erstatten der Versammlung Bericht. Die Kassenprüfer dürfen keine Vorstandsmitglieder sein.

§23     Ständchen

  1. Anstelle früherer Ständchen zum Geburtstag am Hause, werden alle Altersjubilare ab dem 65. Lebensjahr zuzüglich Partner einmal im Jahr gegen Ende März zu einem gemeinsamen Ständchennachmittag eingeladen.
  2. Die vorstehende Regelung hat nur Gültigkeit für die Ortsteile Rückershausen und Weide. Ausnahmen gelten hier lediglich für auswärtige Angehörige von Vereinsmitgliedern.
  3. Weitere obligatorische Ständchen finden statt:

a)    zu Silberhochzeiten der Mitglieder

b)    zu allen goldenen, diamantenen und eisernen Hochzeiten

  1. Übrige Festlegungen erfolgen durch Vorstandsbeschluss.

 

§24     Tod eines Mitgliedes

  1. Das halten einer Grabrede bleibt dem jeweiligen Vorsitzenden überlassen.
  2. Während der Trauerfeier und am Grabe singt der Chor jeweils ein Lied. Beim letzten Lied hat der Vorsitzende den Kranz des Vereines wortlos am Grabe niederzulegen.
    1. Von einem öffentlichen Nachruf wird aus Kostengründen Abstand genommen.

 §25     Auflösung des Vereins

  1. Die Auflösung des Vereins kann nur von einen außerordentlichen Mitgliederversammlung beschlossen werden, die sonstige Beschlüsse nicht fasst.
  2. Zur Beschlussfassung bedarf es der Ankündigung durch eingeschriebene Briefe an alle stimmberechtigten Mitglieder unter Einhaltung einer Frist von einem Monat.
  3. §20 Abs.4 dieser Satzung ist zu beachten.
  4. Die Verwendung des restlichen Vereinsvermögens ist in §5 geregelt.

 

 

                               12.02.2011                1. Vorsitz.

Für den Vorstand   ______________________________________________________

                                 Datum                                                           Unterschrift

Portale, Verbände





Info

Vereinssatzung
Kontakt
Datenschutz
Impressum


Statistik

Besucher
107872523
103
293
Hits
1094815288
172
885
Online
4
174


 
Druckansicht